Der Fall. Der Prozess.

Michael Buback als Zeuge im Stuttgarter Prozess

Nun muss er selbst auf den Zeugenstuhl. Michael Buback, der Nebenkläger im Gerichtsverfahren gegen die ehemalige Terroristin Verena Becker, soll darüber Auskunft geben, wen er warum wo und wie getroffen hat. Immer wieder fragt ihn der vorsitzende Richter, ob er denn Zeugen sein Buch geschenkt habe. Der Vorwurf, sie beeinflusst zu haben, steht unausgesprochen im Raum. „Warum sollte ich Zeugen beeinflussen, wo ich doch die Wahrheit wissen will“, so sagt der Sohn des ermordeten Generalbundesanwalts. Die Vorwürfe schmerzen und sie verletzen. Immer wieder wenden sich […]



Wolfgang Kraushaar zum Prozessbeginn gegen Verena Becker [FR 3.10.2010]

Der Prozess gegen Verena Becker wegen des Mordes an Siegfried Buback ist seit 33 Jahren überfällig. Das macht die Suche nach der Wahrheit nicht einfacher. Was für eine Koinzidenz der Ereignisse! Eine Angeklagte kehrt in jenen Gerichtssaal zurück, in dem sie 33 Jahre zuvor zu lebenslanger Haft verurteilt worden war. Es ist fast so, als hätte jemand bei seinem PC auf den Reset-Knopf gedrückt. 1977 verfolgte Verena Becker eine reine Blockadehaltung, warf sich rücklings auf die Anklagebank, … So beginnt der Gastbeitrag von Wolfgang Kraushaar […]



Wenn man gar kein Gehör findet [Ulf Stuberger in der FAZ vom 24.09.2010]

Wenn man gar kein Gehör findet [Ulf Stuberger in der FAZ vom 24.09.2010]


FAS 3.10.2010: Nils Minkmar über „Wolfgang Kraushaar: „Verena Becker und der Verfassungsschutz“.

Nicht verschluckt, nicht ausgespuckt Ein Porträt der Terroristin als junge Frau: Wolfgang Kraushaar erklärt, wie Verena Becker schon sehr früh zur Informantin des Verfassungsschutzes werden konnte Zu Beginn des Prozesses gab der Vorsitzende des 6. Strafsenats des Oberlandesgerichts Stuttgart, Hermann Wieland, ein Motto aus. Er habe, bemerkte er mit warmer Stimme, in den Zeugenaussagen einen Satz gelesen, der ihm „gut gefallen“ habe; dieser Satz (Autor oder Autorin ließ er ungenannt) künde von dem „Wunsch, für die eigene Vergangenheit Verantwortung zu übernehmen“ und darin „mit mir […]



Michael Buback im FR-Interview [27.08.2010]

„Ich erhoffe mir die Wahrheit“ Vor dem Prozess gegen Verena Becker: Michael Buback über seine Suche nach Antworten auf die Frage, warum der Mord an seinem Vater auch nach 33 Jahren noch nicht aufgeklärt ist.



Michael Buback zur Freigabe der Verfassungsschutzakten im Fall Verena Becker

Michael Buback zur Freigabe der Verfassungsschutzakten im Fall Verena Becker

Wenige Tage vor der Wiederaufnahme des Theaterstücks BUBACK von Wolfgang Spielvogel im Frankfurter Autoren Theater hat der Bundesinnenminister einen Teil der Akten zu Verena Becker freigegeben. Dies war insbesondere von Michael Buback immer wieder gefordert worden. Zuletzt hatte in einem Gespräch mit dem Frankfurter Autoren Theater der Grünen-Politiker und ehemalige hessische Justizminister Rupert von Plottnitz die Freigabeforderung unterstützt. „Es ist mir kaum nachvollziehbar, welche Belange der Bundesrepublik Deutschland, nachdem 30 Jahre und mehr vergangen sind, ins Feld geführt werden könnten, um eine solche Sperre weiter […]



Gespräch mit Rupert von Plottnitz zum Buback-Komplex

Im März 2010 wird es vier Aufführungen des Stücks BUBACK von Wolfgang Spielvogel im Frankfurter Autoren Theater geben. Anläßlich der Matinee im FAT am 14. März fand einige Tage vorher ein Gespräch mit Rupert von Plottnitz statt, das wir hier wiedergeben. Gibt es ein Recht auf Aufklärung über Tatsachen und ein Recht auf Ermittlungen zur Wahrheitsfindung? Wann hat ein Bürger das Recht auf Ermittlungen – wie z. B. im Fall der Ermordung des Generalbundesanwaltes Buback – wo ein Fall nicht aufgeklärt ist? Wie geht die […]



Wenn wir das Undenkbare denken

Wenn wir das Undenkbare denken

„Buback“ im Autoren Theater. FAZ-Kritik [29. November 2009] Nach der Pause und gut einer Stunde ist es plötzlich ein ganz anderes Stück. Eben noch sah man die Familie ein mehr oder weniger „normales“ Leben führen, erste, zunächst noch leise Zweifel hegen nach dem Anruf des Terroristen Peter-Jürgen Boock. Sah Schatten, hörte Stimmen, die mal dieses, mal jenes zu bedenken gaben, Schauspieler, die immer wieder aus ihren Rollen traten, und endlich einen Michael Buback (Erich Schaffner), der es wissen will: Wie war das damals wirklich, vor […]