Dietmar Dath. Waffenwetter. 20.-23. Mai 2010

Das Ziel ist HAARP. Dort könnte alles zusammenlaufen – das Böse und Rettende, das Verschwiegene der Mächtigen, der Geheimdienste und das Ziel der Aufklärer weltweit. Claudia ist mit ihrem Großvater auf dem Weg dorthin. Auf dem Weg wohin? Wer? Weswegen?

Claudia Starik ist neunzehn. Ihr Großvater ist Witwer, Exunternehmer, Kommunist und Millionär. Im Kampf gegen die Tücken der modernen Technik muß Claudia ihm beistehen; dafür hilft er ihr, wenn es um die Zumutungen des Imperialismus, die Bildungsmisere und all die Belange des Lebens geht, bei denen Mut gefragt ist.

Das Stück Waffenwetter nach Dietmar Daths gleichnamigen Roman folgt seiner jungen Protagonistin in das Zwiegespräch mit etwas, das denkt, aber kein Mensch ist, bis an den Ort, wo Vernunft und Glaube, Armee und Kirche, Mensch und Sonne, Waffe und Wetter aufeinandertreffen. Der Link zum Buch: www.claudiastarik.de

Aus eine Mail von Dietmar Dath an das Frankfurter Autoren Theater: „Daß Sie Claudias Geschichte auf die Bühne bringen, freut mich sehr; die Figur bedeutet mir viel, mehr als manche andere aus andern Büchern. Auf die Fassung bin ich gespannt; ich werde sie mir gern ansehn, entweder wirklich zur Premiere oder an einem der späteren Termine, das hängt noch ein bißchen vom Pflichtenkalender ab.“


Waffenwetter.
Nach dem gleichnamigen Roman von  Dietmar Dath.

Bühnenbearbeitung von Sabine Loew.
Mit Anja Bilabel (Schauspiel) und Philipp Danzeisen (Schlagzeug/Sound). Regie: Sabine Loew. Bühne/Kostüme: Cornelia Falkenhan. Licht: David Merges. Fotos: Felix Holland.

Aufführungen: 20. Mai. 20 Uhr – Premiere – | 21. | 22. | 23. Mai 2010. Jeweils 20 Uhr

Zum Autor Dietmar Dath
Geboren 1970, Schriftsteller und Übersetzer. lebt in Freiburg und Frankfurt am Main. Er war Chefredakteur der Spex (1998-2000) und Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (2001-2007). Seine Romane, Sachbücher und Artikel unterwandern, überfliegen und durchkreuzen Gattungs- und Vorstellungsgrenzen, und zwar mit System.


Das HAARP (engl. High Frequency Active Auroral Research Program) ist ein US-amerikanisches ziviles und militärisches Forschungsprogramm, bei dem hochfrequente elektromagnetische Wellen zur Untersuchung der oberen Atmosphäre (insbesondere Ionosphäre) eingesetzt werden. (Quelle: Wikipedia)


Der Text auf dieser Seite verwendet Teile des Klappentextes zur Buchausgabe des Romans im Suhrkamp-Verlag.

Hinterlassen Sie einen Kommentar