Ulrich Rügner

ruegner100Ulrich Rügner, geboren 1948 in Stuttgart, lernte seit dem siebenten Lebensjahr Klavier, später auch Orgel. Studierte Evangelische Theologie, Musikwissenschaft und Ethnologie. Komponierte Musik zu Spiel- und Dokumentarfilmen und für verschiedene freie Theatergruppen. In Zusammenhang damit immer wieder Akteur in diversen Inszenierungen. Promovierte 1984 als Musikwissenschaftler mit der Studie „Filmmusik in Deutschland zwischen 1924 und 1934“.

Live-Begleitung von Stummfilmen und/oder Laterna-Magica-Schauen in zahlreichen Städten in Deutschland, außerdem in Australien, Frankreich, Hongkong, Indien, Israel, Italien, Japan, Kanada, Luxemburg, Neuseeland und der Schweiz. 
Betreut seit 1994 den Bereich Musik beim Institut für Historische Projektionskunst in Bad Camberg und die musikalische Begleitung von Laterna-Magica-Schauen.

Ulrich Rügner hat inzwischen über 500 verschiedene Stummfilme live am Klavier oder an der Kinoorgel begleitet. Seit Sommer 2000 war er Mitglied des Theaters Primadonna Schwerer Held Frankfurt.

3 Kommentare zu “Ulrich Rügner”

  1. wenn Du der Ulli bist, den ich in Marburg kennengelernt habe, dann darf ich Dir jetzt endlich sagen, was ich Dir schon immer sagen wollte und was ich Dir Gutes verdanke.
    Du hast an Deiner Promotion gearbeitet, ich habe im Bett gelegen und das Buch von Eisler gelesen „Fragen Sie mehr über Brecht.“ Das hat mir sehr gefallen.
    Derweil lief OpernMusik. Irgendwann drangen die Stimmen durch. Ich war sowas von begeistert! Bin fast aus dem Bett gefallen vor Freud. Und fragte Dich: Wer singt da? Du sagtest: Das ist die Callas. Die singt alle an die Wand.
    Du hast mir Blandine Ebinger zu Gehör gebracht.
    Du hast mir Partituren von Mozart und Jaques Offenbach auf den Schoß gelegt und ich habe sie lesen können während des Hörens. Deren Kritik an den bestehenden Verhältnissen und deren Humor.
    Du hast damals auch die Aufführung für Gorkis „Mutter“ in Marburg geleitet.

    Meine Liebe für Brecht, Eisler und Weil bestand schon vor Dir. Aber Du hast sie vertieft und ihr Kontur verliehen.
    Kurt Weil ist in den USA gestorben und begraben.
    Ich habe die Gräber von Bert Brecht, Hanns Eisler, Paul Dessau, Ruth Berlau, Jürgen Kuczynski, Herbert Marcuse, Anna Seghers, Herbert Marcuse und auch Fritz Teufel und noch vielen anderen in Berlin besucht und dort im Frühjahr MaiglöckchenZwiebeln gepflanzt.
    Ausgerechnet Brechts Grab ist mit EfeuWurzeln total verfiltzt. Ich hoffe, daß sich meine Maiglöckchen trotzdem werden durchsetzen können.

    Ich und meine Maiglöckchen danken Dir

    Deine alte Freundin Marianne

  2. Hanno Parmentier sagt:

    Lieber Uli,
    Klavierunterricht mit Bartok – das werde ich nie vergessen! Danke für Deine Unterstützung und Deine vielen guten Tipps.
    LG
    Hanno

  3. Familie Vogel sagt:

    Nachruf: Möge es Ihnen, da wo Sie jetzt sind, besser gehen!
    Wir werden Sie als Klavierlehrer sehr vermissen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar