Das Politische zurück ins Theater! Matinee 03.05.2009 11 Uhr

Vortrag und Werkstattgespräch mit dem Frankfurter Theaterautor Ulf Schmidt. 03.05.09 – 11 Uhr im Frankfurter Autoren Theater

Wenn ein Theaterautor das Politische in Blick und Text bekommen will, muss er die Frage beantworten, was „das Politische“ heute überhaupt ist. Schnell zeigt sich, dass liebgewonnene Denkgewohnheiten ebenso wenig greifen wie herkömmliche Dramaturgien oder dramatische Texte der Tradition. Die alte Form des Dramas ermöglicht es nicht, die Welt so darzustellen, wie wir sie heute sehen. Das darf aber keine Ausrede sein, die Reflexion über das Politische einfach dem massenmedialen Overkill mit seinen professionellen Politreflektoren und Promitalkern zu überantworten und sich im Theater allein dem pseudo-verheutigten Klassikergenuss hinzugeben. Die politische Gegenwart braucht neue Textformen, Dramaturgien und Inhalte. Welche und wie? Und warum es ohne Theater nicht geht? Kommen Sie vorbei, hören Sie’s sich an – und diskutieren Sie mit!

 

Ulf Schmidt
Ulf Schmidt, geboren 1966 in Braunschweig,  studierte Theaterwissenschaft, Philosophie und Germanistik in München, Paris und Frankfurt. Nach einigen Jahren der Berufstätigkeit im Frankfurter Rettungsdienst promovierte er über „Platons Schauspiel der Ideen“ (erschienen im Transkript Verlag). Sein Debütstück „Heimspiel“ wurde zu den Autorentheatertagen an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg, zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens, zu den Mannheimer Schillertagen, zum „Blickwechsel 2007“ in Karlsruhe eingeladen und war für den Lenz-Preis 2003 nominiert . Die Uraufführung fand 2008 in Tübingen statt. Seit einigen Wochen ist sein neueste Stück „Sich Gesellschaft leisten“ fertig, ein weiterer Text bereits in Arbeit. Ulf Schmidt lebt in Frankfurt und arbeitet dort als vielfach ausgezeichneter Kreativer in einer Werbeagentur.

Moderation: Annette Reschke vom Verlag der Autoren

matinee0305

Keine Kommentare möglich.