Das Hollywooder Liederbuch – Brecht / Eisler im Exil. Wiederaufnahme am 7. September im FAT

brechteisler

Abgeschnitten von seiner Theaterarbeit und isoliert von seinen Freunden, auf der Flucht und im amerikanischen Exil waren die Gedichte für Brecht eines seiner Überlebens-Mittel. Hanns Eisler hat sie vertont: „mit größter Zartheit zu singen“. In unserem Lied- und Rezitationsabend folgen wir den Stationen der Flucht der Großfamilie BB.

„>Eisler FAT

InterpretInnen: Edgar M. Boehlke – Sprecher; Annette Kohler – Mezzosopran; Beate Jatzkowski – Akkordeon. Einrichtung – Ulrich Meckler.

Edgar M. Böhlke
ist ein Schauspieler und Rezitator, bekannt unter anderem durch seine Zusammenarbeit mit Palitzsch und Neuenfels, derzeit am Nationaltheater Mannheim, und mit freien Produktionen (zuletzt mit Norbert Kentrup) sowie Hörbüchern befasst. Er war Professor an der Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst.

Annette Kohler-Welge
ist in Frankfurt ausgebildete Opernsängerin und Sopranistin, hat bei uns zuletzt an einem szenischen Liederabend mit den „Liedern der Courage“ mitgewirkt und interpretiert freie stimmliche und szenische Performances, zuletzt „Into the wild“.

Beate Jatzkowski
arbeitet an verschiedenen Bühnen, tritt als Liedbegleiterin (Akkordeon) unter anderem auch mit Brecht-Programmen auf und unterrichtet an der Frankfurter Musikschule.

 

Wiederaufführung am 7. September 20:00 Uhr im FAT

Eintritt 18 €

Kritik der Aufführung in Gedern im Kreis-Anzeiger

Frankfurter Neue Presse zum Hollywooder Liederbuch

Hinterlassen Sie einen Kommentar